Dr. Robert Mühlig am Monitor bei DVT (digitale Röntgentechnik)

Die Digitale Volumentomographie (DVT) ist eine hochwertige und schnelle Röntgentechnik durch die man die knöchernen Strukturen der Mund-, Kiefer- und Gesichtsregion dreidimensional darstellen kann. Unser DVT ist aus der neuesten Generation , welche deutlich strahlungsärmer als vergleichbare Geräte ist und um ein Vielfaches genauer im Vergleich zur klassischen CT Aufnahme. Eine DVT Aufnahme verbessert deutlich Prognosen bei Implantationen, Versorgungen mit Zahnersatz und bei Wurzelkanalbehandlungen. Sogar die Umwelt freut sich: durch die digitale Technologie wird komplett auf Röntgenfilme und Chemikalien zur Filmentwicklung verzichtet.

Darüber hinaus bieten wir diese glasklaren Diagnosen auch Kollegen und anderen Zahnarztpraxen an, die über kein eigenes DVT Gerät verfügen. Sie erhalten die entsprechend der Fragestellung und rechtfertigenden Indikation gewonnenen Daten, eine umfassende Röntgendiagnostik mit Befundbericht und Rekonstruktionen, der diagnostisch wichtigen Regionen, und erhöhen so die Vorhersagbarkeit des Behandlungsergebnisses und die forensische Sicherheit.

Wichtigkeit Eines DVT für die Versorgung mit Implantaten

Professionell eingesetzte Zahnimplantate versprechen dem Träger festen Zahnersatz, der hohe funktionelle und ästhetische Ansprüche erfüllt sowie neue Lebensqualität verspricht. Um ein perfektes und vor allem maßgeschneidertes Ergebnis für den Patienten zu erreichen, ist eine fundierte Planung maßgebend. Hierzu zählt neben der Wahl des gewünschten Zahnersatzes auch die genaue Kenntniss über das Operationsgebiet.

Um die bestmögliche Planung zu gewährleisten, verwendet die Zahnarztpraxis White Spot ein 3-dimensiales Röntgen Verfahren (DVT genannt). Das DVT ermöglicht uns den Workflow zu perfektionieren und Komplikationen zu minimieren. Mit Hilfe des DVT können anatomische Strukturen des Knochens sichtbar gemacht werden. Zusätzlich können die Bereiche identifiziert werden, die die optimale Knochenstruktur aufweisen um die bestmögliche Stabilität für das Implantat zu erhalten.

Vor dem Einsetzen Ihres Implantates führen wir eine 3D-Simulation am Computer durch. So können wir bereits vorab alle wichtigen Entscheidungen anhand der 3D-Simulation ableiten und das bestmögliche Ergebnis erzielen.

Unter Backward-Planning wird ein Konzept für eine Implantatversorgung verstanden, bei dem ein Team aus Chirurg, Zahnarzt und Zahntechniker bereits im Vorfeld auf Basis einer digitalen, 3-dimensionalen Volumentomographie einen individuellen Zahnersatz oder Provisorium aus Kunststoff plant. Und somit vorab ein planbares Ergebnis inklusive Versorgung mit Zahnersatz (z.B. Krone) bereits vor dem Setzen des Implantats feststeht.

Beim Backward-Planning wird auf Grundlage der angestrebten prothetischen Versorgung rückwärts geplant. Die Implantate werden genau da inseriert, wo die Planung des Zahnersatzes sie zur optimalen Befestigung und für eine ansprechende Ästhetik benötigt.

Die Implantologie ist eines unserer Spezialgebiete. Wir bieten Ihnen hierbei die komplette Versorgung in unserer Praxis. Von der Implantation bis zur Eingliederung der Krone kümmern sich unsere Spezialisten rund um ihr Wohlbefinden.

Mehr Sicherheit durch Backward-Planning:

Das bei White Spot angewandte Backward-Planning ist ein aufwändiges Verfahren und gilt als ideales Konzept für die beste Versorgung mit Zahnimplantaten. Speziell in schwierigen Fällen und bei hohen Ansprüchen des Patienten.

Ausschließlich die Vorgehensweise mittels Backward-Planning erlaubt eine passgenaue endgültige Versorgung mit Zahnersatz aus hochwertigen Materialien (wie z.B. Kronen/Brücken aus Keramik oder Zirkon). Dabei fließen selbstverständlich Ihre persönlichen Wünsche und individuellen Vorstellungen mit in die Planung ein.